Schiedsrichter werden

SV Gadderbaum 08 e.V.

 

Jetzt Schiedsrichter werden!

 

Etwa 77 000 Fußballl- Schiedsrichter gibt es in Deutschland- hört sich nach viel an, ist es aber nicht. Bedenkt man, dass an einem normalen Wochenende in Deutschland etwa 100 000 Fußballspiele stattfinden, wird schnell klar, dass die Anzahl an Unparteiischen durchaus ausbaufähig ist.

 

Im Fußballkreis Bielefeld muss man leider insgesamt von einem Schiedsrichtermangel sprechen. Das liegt vor allem daran, dass viele Vereine ihr Schiedsrichtersoll nicht erfüllen. Grund genug für uns als SV Gadderbaum, das zu ändern. Wir wollen das Schiedsrichterwesen des Vereins aufbauen und vergrößern, um nicht nur unseren Soll an Referees zu erfüllen, sondern auch, um zu zeigen, dass wir die Wichtigkeit und die aktuell schwierige Lage von Unparteiischen ernst nehmen und uns für sie einsetzen wollen.

 

Dafür suchen wir weiterhin Leute, die sich vorstellen können, ein Schiedsrichter zu werden. Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie alles Wissenswerte rund um Ausbildung und Aufgaben eines Schiedsrichters. Außerdem finden Sie die Kontaktpersonen, an die Sie sich bei Fragen wenden können und auch, wenn Sie sich entschlossen haben sollten, ein Schiedsrichter werden zu wollen.

 

 

Warum Schiedsrichter?

 

 

Entgegen der weit verbreiteten Meinung ernten Schiedsrichter keineswegs nur Kritik, sondern- so haben unsere Referees und Spielleiter die Erfahrung gemacht- auch Lob für ihre Leistungen. Falls es doch Probleme gibt, steht unser Schiedsrichterbeauftragter zur Verfügung.

 

Der Schiedsrichterjob ist zudem kein reines Ehrenamt.

Gerade erst hat der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) die Gelder für Schiedsrichter erhöht. Es gilt dabei: Je höherklassig ein Spiel ist, dass man leitet, desto höher der Betrag, den man dafür erhält. Zudem werden Fahrtkosten zurückerstattet.

 

 

Teamarbeit

 

Ab der Landesliga kann man sogar Teil eines Schiedsrichtergespanns werden, entweder als Referee oder als Linienassistent an der Seitenlinie. Doch nicht nur dort hat man die Möglichkeit, im Team zu arbeiten. Der Kreis Bielefeld lädt regelmäßig zu Seminarabenden ein, auf denen es u.a. um Regelfragen, Probleme und aktuelle Themen geht. Hier besteht natürlich auch die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Schiedsrichterkollegen.

 

Zeitliche Flexibilität

 

Ein Schiedsrichter wird vom zuständigen Ausschuss für Begegnungen eingeteilt. Dabei hat er jedoch ein gewisses Mitentscheidungsrecht. Ein Vereinsspieler muss niemals während einer eigenen Begegnung eine Partie leiten. Zudem kann bei rechtzeitigem Hinweis eine Spielleitung abgegeben bzw. getauscht werden.

 

Minimum soll ein Schiedsrichter etwa 20 Begegnungen pro Saison pfeifen.

 

Voraussetzungen

 

Als Unparteiischer benötigt man neben einer guten konditionellen Grundlage vor allem Übersicht, eine gute Kommunikations- sowie Durchsetzungsfähigkeit.

 

Teamarbeit, ein kühler Kopf und ein gutes Gespür für die Spielsituation sind ebenfalls wichtig.

 

 

 

Die Ausbildung zum Schiedsrichter

 

Mit den nachfolgenden Stichpunkten werden Voraussetzungen, Ausbildung und weitere wichtige Fragen beantwortet: Du solltest mindestens 12 Jahre alt sein und musst Mitglied in einem Fußballverein sein. Die Ausbildung beinhaltet 15 bis 20 Unterrichtsstunden im Zeitraum von drei bis vier Ausbildungstagen, entweder wochentags abends oder am Wochenende im Blockunterricht. Die Prüfung findet im Anschluss an den Ausbildungsabschnitt statt. Hier musst du 30 Regelfragen beantworten und eine Laufprüfung ablegen. Nach der Prüfung wirst du, je nach deinem Alter im Junioren- und auch schon im Senioren-Bereich eingesetzt.

 

In Bielefeld wirst du während deiner ersten Spiele immer von erfahrenen Schiedsrichtern begleitet. Du musst also nicht alleine los. Bei der Begleitung erhältst du auch wertvolle Tipps, um dich zu verbessern. Natürlich reicht es nicht aus, nur die Ausbildung zu machen. Wir bieten individuelle Fortbildungsveranstaltungen für unsere Schiedsrichter an. An denen nimmst auch du teil. Themen sind hier u. a. das Regelwerk, Kommunikation, Umgang mit Konfliktsituationen, Umgang mit Stress, interkulturelle Kompetenz und vieles mehr!

 

Bei besonderer Eignung kannst du als junger Schiedsrichter in das Perspektivteam Bielefeld gemeldet werden. Hier erhältst du eine besondere individuelle Förderung. Einmal im Jahr fährt die Schiedsrichtervereinigung zu einem Schiedsrichter-Seminar nach Bad Fredeburg (Sauerland). Hierzu bist du natürlich gern eingeladen.

 

Das Schiedsrichteramt ist ein Ehrenamt. Die Sportkleidung wird vom Verein gestellt, die Fahrtkosten zu den Spielleitungen werden ersetzt und daneben gibt es sogenannte Spesen, die je nach Spielklasse variieren. Die Beträge sind, soweit sie 500 Euro im Jahr übersteigen, nach § 3 Nr. 26 a des Einkommensteuergesetzes zu versteuern, wobei ein vorheriger Abzug von Werbungskosten zulässig ist.

 

(Quelle: www.flvw-bielefeld.de/index.php/schiedsrichter-2/anwaerter)

 

 

 

Interesse geweckt?

 

Dann wenden Sie sich entweder an uns oder direkt an den zuständigen Schiedsrichter des FLVW.

 

 

Wenn Sie erst einmal noch mit uns sprechen wollen oder wir uns um alles Weitere kümmern sollen:

 

Schiedsrichterbeauftragter des SV Gadderbaum:

 

Kilian Krämer

Jakobusstraße 3

33604 Bielefeld

0521/ 298538

0171/ 7034422

kilian.kraemer@t-online.de

 

 

Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie ein Schiedsrichter werden wollen:

 

Zuständiger Schiedsrichter des FLVW Bielefeld:

Lehrwart des Kreis Bielefeld Daniel Beck Emailadresse: beck@flvw-bielefeld.de

 

Bitte Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer und Email-Adresse angeben.

Sponsoren