Satzung

SV Gadderbaum 08 e.V.

 

01214-96.012

Satzung

des S.V. Gadderbaum 08 e.V.

§ 1

Name und Sitz

(1) Der im Jahre 1908 in Gadderbaum gegründete Verein führt den Namen

S.V. Gadderbaum 08 e.V ..

(2) Der Sitz des Vereins ist Bielefeld - Stadtbezirk Gadderbaum.

(3) Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Bielefeld unter Nr. VR 1073

eingetragen und führt den Zusatz "e. V.".

§2

Zweck des Vereins, Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im

Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck

des Vereins ist die Förderung des Sports sowie der Jugendarbeit und die Durchführung

von Veranstaltungen im kulturellen Bereich.

(2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche

Zwecke.

(3) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

( 4) Der Vorstand übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus. Er hat die Möglichkeit, im

Rahmen der jeweils gültigen Steuerrichtlinien eine steuerfreie pauschale Aufwandsentschädigung

vom Verein zu beziehen.

- 2 -

Macht ein Vorstandsmitglied von dieser Möglichkeit Gebrauch, muss er gegenüber

der Mitgliederversammlung hierüber Rechenschaft ablegen.

(5) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind,

oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§3

Mitgliedschaft

(1) Der Verein hat jugendliche und erwachsene Mitglieder.

(2) Die erwachsenen Mitglieder haben das aktive und passive Wahlrecht. Jugendliche

Mitglieder haben das aktive Wahlrecht, wenn sie dabei durch einen gesetzlichen

Vertreter vertreten werden.

§4

Erwerb der Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Vereins kannjede natürliche Person werden.

(2) Der Aufnahmeantrag muß schriftlich an den geschäftsführenden Vorstand des

V er eins gerichtet werden. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung eines gesetzlichen

Vertreters erforderlich.

(3) Über die Aufnahme entscheidet der geschäftsführende Vorstand.

Die Aufnahme soll, die Ablehnung muß dem Antragsteller/der Antragstellerirr

schriftlich mitgeteilt werden. Gegen eine Ablehnung besteht ein Einspruchsrecht

an den Beirat, der abschließend und endgültig entscheidet.

( 4) Im Falle der Aufnahme beginnt die Mitgliedschaft mit dem Datum des Aufnahmeantrages.

§ 5

Beendigung der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft endet

- 3-

a) mit dem Tod des Mitglieds,

b) durch Austritt des Mitglieds,

c) durch Ausschluß aus dem Verein.

(2) Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Er

wird wirksam mit dem Ende des Kalenderjahres, in dem der Austritt erklärt

wird. Mit dem Zugang der Austrittserklärung ruhen die Mitgliedschaftsrechte.

Die Beitragspflicht endet mit dem Wirksamwerden des Austritts.

(3) Der Ausschluß aus dem Verein kann erfolgen, wenn ein Mitglied gegen die Interessen

des Vereins verstoßen hat. Weiterhin ist ein Ausschluß möglich, wenn

das Mitglied auch nach zweimaliger erfolgloser schriftlicher Anmahnung den

Mitgliedsbeitrag- ggf. eine Aufnahmegebühr oder Umlage- nicht gezahlt hat.

(4) Über den Ausschluß entscheidet der erweiterte Vorstand. Zuvor ist dem Mitglied

Gelegenheit des rechtlichen Gehörs zu geben. Der Ausschluß ist schriftlich

mitzuteilen. Gegen die Ausschlußentscheidung ist der Einspruch zulässig,

über den der Beirat abschließend und endgültig entscheidet.

(5) Im Falle eines Austritts oder Ausschlusses hat das Mitglied keinen Anspruch

auf eventuelles Vereinsvermögen.

§ 6

Beiträge

(1) Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge. Er kann Aufnahmegebühren und abteilungsinterne

Zusatzbeiträge festsetzen.

(2) Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren werden von der Mitgliederversammlung,

abteilungsinterne Zusatzbeiträge von der Abteilungsversammlung festgelegt.

(3) Fälligkeit und Form von Beitragszahlungen, Aufnahmegebühren und abteilungsinternen

Zusatzbeiträgen bestimmt der geschäftsführende Vorstand.

- 4-

§7

Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 8

Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

a) die Mitgliederversammlung,

b) der geschäftsführende Vorstand,

c) der erweiterte Vorstand,

d) der Beirat.

§ 9

Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.

(2) Die ordentliche Mitgliederversammlung ist von dem/der Vorsitzenden, im Verhinderungsfall

von dem/der stellvertretenden Vorsitzenden mindestens alle zwei

Jahre abzuhalten. Die Einladung erfolgt unter Angabe der Tagesordnung

schriftlich mindestens 14 Tage vor dem Tag der Versammlung.

(3) Der geschäftsführende Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung

einberufen. Er muß sie einberufen, wenn

a) der Beirat dies mit 2/3-Mehrheit beschließt oder

b) lf4 der stimmberechtigten Mitglieder dies verlangt.

Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die Einladungsformalien

der ordentlichen Mitgliederversammlung.

- 5-

(4) Die Einladung erfolgt durch Aushang in der Geschäftsstelle oder, falls der geschäftsführende

Vorstand entsprechend beschließt, durch Bekanntgabe in der

örtlichen Tagespresse oder Aushang im vereinseigenen Aushangkasten.

(5) Jedem volljährigen Mitglied steht eine Stimme zu. Das Stimmrecht ist nicht

übertragbar. Minderjährigen Mitgliedern steht ein Stimmrecht zu, wenn sie bei

der Ausübung durch einen gesetzlichen Vertreter vertreten werden.

(6) Jedes Mitglied kann bis drei Tage vor der Mitgliederversammlung Anträge zur

Ergänzung der Tagesordnung schriftlich beim geschäftsführenden Vorstand einreichen.

(7) Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen

Mitglieder beschlußfähig.

(8) Die Entscheidungen der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit

der abgegebenen Stimmen beschlossen. Die Entscheidung über die Auflösung

des Vereins sowie über Satzungsänderungen bedarf der 2/3-Mehrheit. Stimmenthaltungen

und ungültige Stimmen gelten als nicht abgegeben und werden

nicht mitgezählt.

(9) Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen. Sie ist von

dem Versammlungsleiter und von dem durch die Mitgliederversammlung gewählten

Protokollführer zu unterzeichnen und muß von der nächsten V ersammlung

genehmigt werden.

(10) Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für die folgenden Angelegenheiten

zuständig:

a) Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes,

b) Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer,

c) Entlastung des Vorstandes,

d) Beschlußfassung über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins,

e) Wahl des geschäftsführenden Vorstandes,

f) Wahl der Kassenprüfer,

g) Beschlußfassung über Ordnungen und deren Änderungen,

h) Beschlußfassung in allen anderen ihr in dieser Satzung zugewiesenen Fällen.

- 6-

§ 10

Vorstand

(1) Der Vorstand des Vereins besteht aus dem geschäftsführenden und dem erweiterten

Vorstand.

(2) Dem geschäftsführenden Vorstand gehören an

a) der/die Vorsitzende,

b) der/die Stellvertreter/in,

c) der/die Geschäftsführer/in,

d) der/die Schatzmeister/in.

(3) Dem erweiterten Vorstand gehören der geschäftsführende Vorstand und die Abteilungsleiter/

innen der einzelnen Abteilungen an.

( 4) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch den/ die Vorsitzende(

n) oder den/die Stellvertreter/in zusammen mit einem weiteren Mitglied

des geschäftsführenden Vorstandes.

(5) Der geschäftsführende Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung gewählt.

Er bleibt solange im Amt, bis ein neuer gewählt ist. Bei vorzeitigem

Ausscheiden von Vorstandsmitgliedern können Nachwahlen oder eine kommissarische

Bestellung bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung durch

den geschäftsführenden Vorstand erfolgen.

(6) Der/die Vorsitzende, im Verhinderungsfall der/die stellvertretende Vorsitzende

beruft und leitet die Sitzungen des geschäftsführenden und/oder erweiterten

Vorstandes. Er/sie ist verpflichtet, den Vorstand einzuberufen, wenn es das

Vereinsinteresse erfordert oder aber wenn dies von der Mehrheit der Vorstandsmitglieder

verlangt wird.

(7) Der geschäftsführende Vorstand ist beschlußfähig, wenn mindestens drei , der

erweiterte Vorstand, wenn mindestens fünf Vorstandsmitglieder anwesend sind.

Bei Beschlußfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

- 7-

§11

Abteilungen des Vereins

(1) Zur Zeit hat der Verein die Abteilungen Fußball, Tischtennis und Gymnastik.

Über die Gründung weiterer Abteilungen entscheidet der geschäftsführende

Vorstand.

(2) Die Abteilungsleiter und ggf. weitere Funktionsträger werden von den Abteilungsversammlungen

gewählt. Die Abteilungsleiter gehören dem erweiterten

Vorstand an.

(3) Für die Abteilungsversammlungen gilt§ 9 Abs. (3) bis (9) und Abs. (2) mit der

Maßgabe, daß die Abteilungsversammlungen mindestens einmal jährlich stattfinden

sollen.

§ 12

Beirat

Die Mitgliederversammlung kann einen Beirat von bis zu sechs Mitgliedern wählen.

Die Ordnung des Beirates bestimmt dieser selbst.

§ 13

Kassenprüfung

Die ordnungsgemäße Buch- und Kassenführung des Vereins wird regelmäßig durch

zwei von der Mitgliederversammlung gewählte Kassenprüferlinnen geprüft. Diese

erstatten der Mitgliederversammlung Bericht.

§ 14

Auflösung des Vereins

(1) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen

Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Bietefeld mit der Zweckbestimmung,

daß dieses Vermögen unmittelbar und ausschließlich zur Förderung

des Jugendsports im Stadtbezirk Gadderbaum verwendet werden darf.

- 8-

(2) Als Liquidatoren werden der/die Vorsitzende und ein/e Stellvertreter/in bestellt,

falls die Mitgliederversammlung nicht andere Personen bestimmt.

Bielefeld, den 29. Oktober 2010

Sponsoren